Die passende Sitzordnung

Blog

Damit alles reibungslos und ordentlich abläuft, muss auch die Sitzordnung gut geplant werden. Um Streitigkeiten zwischen Gästen aus dem Weg zu gehen, geben wir euch nun Tipps und Tricks für eine gelungene Sitzordnung. 

Zuallererst ist es notwendig eine Gästeliste zu erstellen. Sinnvoll ist es dann zu wissen, wer am Ende auch erscheinen wird, damit man möglichst genau planen kann.

Damit jeder Gast einen Blick auf das Brautpaar haben kann, sind die T-Form, E-Form und U-Form bei der Wahl der Tischordnung am effizientesten. Diese sind besonders gut für kleine bis mittelgroße Feiern, also mit bis zu 50 Personen, geeignet. 

Achtet man bei der Sitzordnung auf die Tradition sitzt das Brautpaar an der Ehrentafel in der Mitte, wobei der Bräutigam links von der Braut Platz nimmt. Neben der Braut sitzt bekannter weise ihr Schwiegervater mit seinem*seiner Partner*in und neben dem Bräutigam, seine Schwiegermama mit ihrem*ihrer Partner*in. Danach folgen die Trauzeug*innen, die Geschwister mit den jeweiligen Partner*innen und die Großeltern. Die anderen Gäste nehmen an den restlichen Tischen Platz.

Lässt man die traditionelle Art außer Acht, ist es üblich, dass das Brautpaar mit den besten Freunden und engster Familie an einem Tisch sitzt und die restlichen Gäste nach Interessen und Alter aufteilt. Gemeinsame Interessen sind der typische Icebreaker und man kommt leichter ins Gespräch. 

Vergesst dabei nicht eure kleinen Gäste oder Teenager, denn die sind über einen eigenen Tisch oft sehr dankbar und langweilen sich unter den Erwachsenen nicht so sehr. Diese Tische können nach Belieben auch etwas spezieller und cooler dekoriert werden.

Wir wünschen viel Spaß bei der Planung eurer Sitzordnung und sind uns sicher, dass alle Gäste und auch ihr als Brautpaar einen tollen Abend haben werdet! 

Tags :
Share This :

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner